Propriozeptives Training

Der begriffenen Propriozeption setzt sich zusammen aus dem Begriff "Proprio" = eigen und "Zeption" = Gespür, daher kann er in etwa mit dem Begriff Eigenwahrnehmung übersetzt werden. Dem Körper, genauer gesagt dem Gehirn wird die ganze Zeit übermittelt, welches Körperteil sich wo momentan im Raum befindet, bzw. wie die Gelenke im Raum stehen.

Propriozeptoren sind Rezeptoren, welche man in den Gelenkflächen, den Gelenkkapsen, den Bändern und in den das Gelenk umgebenen Muskeln und Sehnen findet und die Informationen über die Gelenkbewegung an das Zentralnervensystem weiterleiten. Es sind Informationen sowohl über die Geschwindigkeit der Bewegung, wie auch über die Bewegungsausrichtung.
Ziel und Zweck des propriozeptiven Trainings ist die Verbesserung der Koordination. Man kann die Koordination auch als einem zentralen Faktor des motorischen Leistungsempfindens betrachten.
Es gibt eine Vielzahl von Geräten, die für das propriozeptive Training eingesetzt werden, am bekanntesten sind sicherlich die Kreisel und das Wackelbrett. An guten weiteren propriozeptiven Geräte werden das BOSU®, das Propriomed® und das Posturomed® eingesetzt.